Acción Humana ist eine gemeinnützige Einrichtung nach deutschem Recht. Sie wurde mit dem Ziel gegründet, junge bedürftige Menschen in schwierigen Situationen zu unterstützen, ihnen neue Perspektiven in ihrem Leben aufzuzeigen und den Armutskreislauf zu durchbrechen.

Seit 2000 engagieren wir uns über das Kinderprojekt AHLE  in Honduras. AHLE steht für Acción-Humana de la Luz Eterna und bedeutet so viel wie „Stiftung des ewigen Lichtes“. Das Projekt liegt etwa eine Stunde entfernt von San Pedro Sula, der Industriehauptstadt von Honduras, im bergigen Hochland des Dorfes San Francisco de Yojoa.

Momentan wohnen hier 70 Jungen im Alter von 6-19 Jahren. Die Kinder kommen meist aus zerrütteten, sehr kinderreichen Familien, die sie nicht mehr ernähren können oder sind im schlimmsten Fall Vollwaisen. Die meisten von ihnen haben daher schon langjährige Erfahrungen auf der Straße gemacht und in ihrem Leben einiges gesehen, was Kinderaugen nicht sehen sollten.

Junge Menschen und vor allem Kinder spüren die Konsequenzen von Armut und Leid oft am stärksten. Ihnen fehlt es nicht nur an Essen und Geld, sondern ihnen fehlen vor allem Zukunftsaussichten auf ein besseres Leben und ein Entkommen aus der Armut. Sie fühlen sich alleingelassen von ihrer Familie, der Gesellschaft und Politik. Unser Ziel ist es, dieser vulnerablen Gruppe Alternativen aufzuzeigen, und sie dahingehen zu befähigen, dass sie selbständig, aus eigenem Willen und Kraft, neue Perspektiven für ihre Zukunft schaffen und somit den Armutskreislauf für sich und folgende Generationen durchbrechen können. Selbstständig aber nicht allein ist unser Motto, mit dem wir eine nachhaltige und positive Veränderung der Lebensbedingungen für diese jungen Menschen schaffen möchten.

In AHLE ermöglichen wir den Jungen die Grundschul- und Gymnasialausbildung bis hin zum Abitur. Danach studiert ein Teil an der Uni oder geht in eine technisch-handwerkliche Ausbildung. Die Abgänger*innen der ersten Jahrgänge haben heute feste Berufe und ihre eigenen Familien gegründet.

Honduras das Kaffeeland – der größte Erzeuger Mittelamerikas. Rund 110.000 Familien arbeiten im Kaffeesektor. Leider gibt es auch die negativen Seiten: Mädchen können aus finanziellen Gründen nicht zur Schule geschickt werden und müssen für ihre Familien bereits im Kindesalter auf den Plantagen arbeiten. Acción Humana wirkt dem entgegen: 30 Mädchen gewähren wir Stipendien, um den vorzeitigen Schulabbruch aufgrund ihres Einsatzes auf den Kaffeefeldern zu verhindern.

Unsere Stiftung Acción Humana arbeitet hauptsächlich ehrenamtlich und alle Spenden gehen zu 100% und ohne jeglichen Abzug in das Projekt. Das garantieren wir! Jede*r Unterstützer*in ist eingeladen, sich vor Ort von unserer Arbeit in AHLE persönlich zu überzeugen. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an!

Hier geht es zu unserer Satzung
FLYER Acción Humana