Am Anfang stand ein persönliches Erlebnis, eine Geschichte, die Alexander Valentin nicht geglaubt hätte, wäre sie ihm nur erzählt worden.

1993, auf einer Reise durch Südamerika, geschah kurz vor ihm ein Verkehrsunfall. Der dabei schwer verletzte Junge wurde vom Unfallfahrer achtlos am Straßenrand zurückgelassen. Alexander Valentin nahm das stark blutende Kind auf und fragte sich zum nächsten Krankenhaus durch. Dort angekommen, reagierte man auf seine Bitte um Hilfe völlig gleichgültig. Nach einem kurzen Blick auf das Opfer wurde er mitsamt dem Kind abgewiesen. Es starb in seinen Händen.

Lektion: Das Leben von Straßenkindern zählt nicht, ist nicht erhaltenswert. Alexander Valentin wollte helfen. Wenn das in dieser Situation nicht möglich war, dann künftig. Indem die Kinder von der Straße geholt werden, um ihnen eine Zukunft zu geben.

Im Folgejahr 1994 gründete er eine wohltätige Privatstiftung für direkte Hilfe und macht sie zu seiner Lebensaufgabe. Acción Humana ist somit als die Mutterstiftung anzusehen.

Das erste Kinderprojekt „Hogares Manantial“ realisierte er kurz darauf 1995 durch den lokalen Träger „Iglesia Philadelphia“, einer protestantischen Kirche in San Pedro Sula, Honduras, mit einem Eigenkapital in Höhe von 600.000 DM. In den Folgejahren ergaben sich Probleme in der Verwendung der Geldmittel durch diesen Träger.
Nach dieser Erfahrung entschloss er sich vor Ort die eigene Tochterstiftung AHLE zu gründen, um zukünftig sowohl die direkte finanzielle Verwendungskontrolle zu haben, als auch das ‚Mission-Statement‘ in der Erziehung freidenkender, selbstbewusster und konfessionell ungebundener Kinder zu verwirklichen. Der Grundstein für das jetzige Kinderprojekt AHLE wurde im Jahre 2000 gelegt und ist bis heute zu einem Kinderdorf angewachsen, mit Schlafhäusern, Computerschule, Mensa, Verwaltungsgebäuden, Sportplätzen und Schwimmbecken.
Während der ersten Jahre von AHLE besuchten die US- Amerikanischen Freunde von Alexander Valentin mehrfach das Projekt. Begeistert von dem Konzept eines persönlich gemanagten und kontrollierten Kinderdorfes gründeten sie in den Folgejahren eine separate Schwesterstiftung namens AJC Children’s Foundation, auch mit dem ausschließlichen Ziel der Förderung von AHLE. Bis heute arbeiten Mutter- und Schwesterstiftung arbeitsteilig, wobei aus Deutschland überwiegend der finanzielle Unterhalt getragen wird und in den USA sowohl regelmäßig Sachspenden akquiriert werden, Kleidung, Schuhe, Küchenmaschinen, Klimageräte, Betten und Matratzen, etc. als auch die medizinische Vorsorge und Kontrolle durch freiwillige US- Amerikanische Volontäre (Ärzte) erfolgt.

Acción Humana

1993

Alexander Valentin gründet Acción Humana in Hamburg, um sicherzustellen, dass 100% seiner Spenden direkt für die Betreuung von Kindern in armen Ländern verwendet werden. Er bildet eine Partnerschaft mit einer lokalen Kirche in San Pedro Sula, Honduras, um ein Waisenhaus namens Hogares Manantial zu gründen. Anfänglich stellt Acción Humana 300.000 Dollar für den Bau zur Verfügung.

1993-1995

Das Hogares-Denkmal wurde gebaut und beherbergt ca. 30 Kinder mit einer Holzwerkstatt, einem Metallgeschäft und einer Näherei.

1996 

Dr. Bob Walsh aus Fort Lauderdale, Florida, spendet einen gelben Schulbus und schickt den ersten 40-Fuß-Container, der mit gespendeten Gegenständen gefüllt ist. Er besucht zum ersten Mal San Pedro Sula. Er teilt seine Erfahrungen mit Familie und Freunden. Der in Honduras lebende Deutsche Peter Beuth engagiert sich als Vorstandsmitglied von Hogares Manantial.

1997

Ein zweiter Schlafsaal wird gebaut und die Gesamtzahl der Kinder steigt auf 50+. AJC Everlasting Light Foundation wird in Florida gegründet und erhält eine 501 (c) 3 von der IRS. Eleanor und Russell Fiset aus Montreal, Kanada, beteiligen sich daran. Sie erhalten 25.000 US-Dollar für den Bau einer Schule für 200 Kinder auf dem Gelände von Hogares Manantial, die auch den umliegenden Kindern der Nachbarschaft dient. AJC versorgt die Schule komplett mit 2.500 US-Dollar.

1998 

Hurrikan Mitch fegt im Oktober über Honduras hinweg. Acción Humana und die AJC Everlasting Light Foundation senden finanzielle Unterstützung und vier 40-Fuß-Container mit Hilfsgütern.

1999

Hogares Manantial und Acción Humana beschließen, ihre Partnerschaft zu beenden. Acción Humana, AJC Everlasting Light Foundation und Peter Beuth beschließen, zusammen zu arbeiten und die Arbeit mit verlassenen, misshandelten und benachteiligten Kindern in Honduras fortzusetzen. Ein Übergangshaus wird eröffnet, damit ältere Kinder aus dem Waisenhaus unabhängiger leben können, bevor sie alleine in die Welt gehen.

2000 

In Honduras wird AHLE – Acción Humana de la Luz Eterna gegründet. Es ist die Kooperation der Stiftungen Acción Humana und AJC Everlasting Light (Luz Eterna).
Ein Stipendienprogramm wird gestartet, mit dem 25 Mädchen ihren Schulbesuch über die 5. oder 6. Klasse hinaus fortsetzen können. Die Stadt San Francisco de Yojoa (eine Stunde Fahrt von San Pedro Sula) stiftet AHLE 2,5 Hektar Land, um ein neues Zuhause für Kinder zu bauen. AJC schickt $ 25.000 an AHLE.

2001

AHLE wird von der honduranischen Regierung anerkannt. Ein steuerfreier Status wird gewährt. Der Spatenstich findet statt und der Bau beginnt. Das Übergangshaus für die Jungen und das Stipendienprogramm für Mädchen werden aufgebaut. AJC schickt $ 37.000 an AHLE. Wir haben unseren ersten Highschool-Absolventen aus dem Programm.

2002

Der Bau geht weiter. Das Projekt umfasst einen Schlafsaal für 60 bis 80 Kinder mit vier Räumen für die Heimleitung, eine Computerschule (für Grafikdesign), eine Cafeteria, ein internationales Freiwilligenhaus und zwei Sportplätze für Fußball und Basketball. Das Verwaltungsgebäude wird aus Geldmangel nicht gebaut. Alle Programme, Übergangshäuser und Stipendien werden beibehalten. AJC schickt einen 40-Fuß-Container, der alle Küchengeräte, Warmwasserbereiter, Farbe, Boden- und Wandfliesen, Büroausstattung einschließlich Computer und großer Kopierer, Sportgeräte enthält. Drei weitere Schüler haben ihr Abitur mit Auszeichnung abgeschlossen und sind sofort erwerbstätig.

2003

Die Computerschule, die Cafeteria, das Studentenwohnheim und das Freiwilligenhaus sind fertiggestellt. Eröffnungszeremonie und Aufnahme beginnt. Die Einschreibung in der Mittel- und Oberstufe steigt aufgrund der Möglichkeiten von 150 Schülern auf 300. AJC schickt zwei Container mit Vorräten und Schulbänken. Zwei weitere Schüler absolvieren das Abitur, einer mit dem Schwerpunkt Gastgewerbe und der andere Ingenieurwissenschaften.

2004

AJC Everlasting Light Foundation ändert ihren Namen in AJC CHILDREN’S FOUNDATION, um besser zu beschreiben, was wir tun. Die Kinder werden in das neue Waisenhaus aufgenommen. AHLE und die Stipendienprogramme werden beibehalten. AJC hat seine erste Spendenaktion, das ERSTE JÄHRLICHE AJC-GOLFTURNIER

2005

Carlos Zapata organisiert erneut das Rucksackprogramm in Südflorida sowie in Honduras mit 250 gesammelten und verteilten Rucksäcken. Wir erhöhen die Zahl der Jungen im Waisenhaus auf 25 und vergeben 15 Stipendien an in Armut lebende Mädchen, die nicht zur Schule gehen könnten.

2006

AJC verteilt 300 Rucksäcke an die Kinder in der Umgebung. AJC schickt 45.000 US-Dollar für die Instandhaltung des Waisenhauses. Die Anzahl der Jungen im Waisenhaus steigt auf 36 an, wobei die Anzahl der Mitarbeiter und Freiwilligen steigt, um die Arbeitsbelastung zu bewältigen. Die Computerschule hat 250 Schüler pro Woche von der örtlichen High School, die den Internetzugang in diese Gegend bringt und nachts und an den Wochenenden auch als Internetcafé genutzt wird. Dies ermöglicht den Bewohnern der Umgebung, sich mit Computern vertraut zu machen und ihnen eine völlig neue Welt zu öffnen sowie Einnahmen für das Projekt zu erzielen. Das Projekt selbst ist für die Anhebung von 10% des Jahresbudgets verantwortlich.

2007

Die Gebäude der Schweißschule und der Kfz-Mechanikschule werden gebaut und die Programme für 20 Schüler eröffnet. Das Rucksackprogramm verteilt 400 gefüllte Rucksäcke. AJC schickt 60.000 US-Dollar, um die 40 Kinder weiterhin versorgen zu können, die uns anvertraut sind und das Waisenhaus zu Hause nennen. Wir schicken über 500 Rucksäcke an AHLE und die armen Kinder in der Umgebung. Das Bürogebäude wird mit Büros für den Direktor, einen Stellvertreter, einen Buchhalter, einen Arbeitsbereich, ein Badezimmer und einen sicheren Aktenraum komplettiert. Gebaut in Erinnerung an John und Ceil Walsh mit ihrem Zitat über der Tür „Kinder sind ein Geschenk Gottes“. Wir stellen einen Psychologen für die Schulung des Personals und die Beurteilung der Kinder, sowie einen Buchhalter in Vollzeit ein.

2009

Das Waisenhaus hat 50 Jungen und Stipendien für 30 Mädchen. Das Rucksackprogramm verteilt 700 Taschen an die Kinder. Die AJC Children’s Foundation schickt mehr als 80.000 Dollar, um das Projekt aufrecht zu erhalten.

2010-2012

AJC Children’s Foundation und Acción Humana in Deutschland sammeln weiterhin Geld für das Projekt. Das Heim hat 49 Jungen und 26 Mädchen, die Stipendien für den Schulbesuch erhalten. Die Einrichtung hat drei Schulen: Computer, Schweißen und Automechaniker, die den Studenten und der umliegenden Gemeinde dienen. Das Backpack-Programm verteilt 1.400 Rucksäcke an arme Kinder in vier Städten, damit sie die Schule besuchen können.

2013

Es werden Mittel zur Gründung eines Biolebensmittelgartens und eines Hühnerstalles aufgebracht, der die Schaffung und Entwicklung des Landwirtschaftsprogramms initiiert. Dies erweist sich als äußerst erfolgreich bei den Kindern und ermöglicht der Stiftung, die Küche zu versorgen und ihre Produkte mit der umliegenden Gemeinde zu teilen.

2014

Weitere Gelder werden aufgebracht und ein Stück landwirtschaftlicher Flächen in der Nähe der Immobilie wird erworben. Ein zweites Grundstück neben dem Grundstück wird ebenfalls erworben. Das Musikprogramm wird zusammen mit der Entwicklung einer traditionellen Tanztheatergruppe geschaffen. Das Waisenhaus beherbergt heute 60 Jungen und 40 Mädchen im Stipendienprogramm.

2015

Zwei Jungen beginnen die Universität, und vier Jungen besuchen die technische Schule, um eine Karriere im Bereich Elektrik zu verfolgen.